schiffbau-jobs.de
  • Jobs im Schiffbau

    Job- und Stellenangebote im Schiffbau: von der Arbeitsvorbereitung bis zum Controlling

    schiffbau-jobs.de

Jobs und Stellenangebote im Schiffbau

 Jobangebote


z. Z. liegen leider keine aktuellen Jobangebote vor.
Weitere Infos / Anzeigebeispiele finden Sie hier


arbeiten im Schiffbau

Dass die deutsche Schiffbauproduktion im europäischen und im weltweiten Vergleich eine führende Position einnimmt, mag sich auf den ersten Blick nicht unbedingt erschließen. Doch der Welthandel wächst weiter, und er benötigt immer größere und schnellere Schiffe. Wer beispielsweise ein Schiffsbaustudium erfolgreich abgeschlossen hat, findet in dieser Berufsbranche national und international ein spannendes Wirkungsfeld - Schiffbau Ingenieure sind gefragt. Denn nicht nur die deutschen Werften in Hamburg, Kiel oder Papenburg suchen händeringend akademischen Nachwuchs, sondern auch Klassifikationsgesellschaften wie z.B. der Germanische Lyod (GL), Reedereien und die Zulieferindustrie suchen talentierte Nachwuchskräfte.

Dabei zählt der Schiffbau nicht gerade zu den Boombranchen wie z.B. die IT- oder Social-Media-Branche, abwechslungsreiche Jobs bietet er aber in Hülle und Fülle: Neue Kreuzfahrtschiffe sowie Spezialschiffe zur Errichtung von Offshore-Windparks oder auch Uboote sorgen aktuell für einen Aufwind in der Schiffahrtsbranche.

Jedes Schiff will geplant werden

Vor dem Bau muss auch die kleinste Yacht erst einmal geplant werden. Manchmal planen deutsche Unternehmen nur den Bau eines Mini-Schiffs, manchmal geht es um die luxuriöse Yacht eines Milliardärs, manchmal will eine ganze Reederei mit allen Anlagen für einen Neubau im Ausland geplant und konstruiert werden. Wer über die entsprechende berufliche Ausbildung und über ein einschlägiges Studium verfügt, findet in mittelständischen Unternehmen oder sogar in Großkonzernen ein spannendes Tätigkeitsfeld, in dem auch langfristige Beschäftigungsverhältnisse möglich sind. Gerade die Planung und die Konstruktion von Luxus-Yachten setzt ein hohes Maß an Individualität und Servicebereitschaft voraus, denn natürlich sollen die besonderen Wünsche der zahlungskräftigen Klientel zur vollsten Zufriedenheit umgesetzt werden. Und die Planung und Konstruktion einer voll funktionsfähigen Werft für das Ausland ist eine nicht minder spannende Herausforderung, denn sie ist interdisziplinär ausgerichtet und berührt das thematisch angrenzende Fachgebiet des Anlagenbaus. Schon allein in der Planung und in der Konstruktion findet man im Schiffbau spannende Aufgaben bzw. Stellenangebote, die mit immer neuen Herausforderungen locken.

Eine Branche mit Perspektiven

Nach der Planung steht der eigentliche Schiffsbau an. Jetzt will das Werk von der Theorie in die Praxis umgesetzt werden. Zur Auswahl stehen deutsche Werften ebenso wie internationale Standorte. Wer also eine gewisse Zeit im Ausland arbeiten möchte, findet im Schiffsbau dazu jede Menge Gelegenheiten. Auch hier stehen mittelständische Unternehmen ebenso wie Großkonzerne zur Auswahl. Wer sich beruflich langfristig binden will, dürfte im Bau von Schiffen ebenso ein herausforderndes Wirkungsfeld finden. Schiffe müssen heute nämlich immer größer und schneller werden, deshalb ist der Entwicklung und der Anpassung im Bau wohl keine zeitliche Grenze gesetzt. Der Bedarf an Ingenieuren im Schiffsbau liegt übrigens weiterhin über dem Angebot, deshalb verspricht die Branche auf Dauer sehr gute berufliche Perspektiven.

Die Kreuzfahrt weckt Fernweh

Es ist schon ein ganz besonderer Moment, wenn die riesigen Schiffe eine Werft verlassen. Selbst als vordergründig so stolzer Ingenieur dürfte das Herz in diesem Moment etwas höher schlagen. Doch die schicken Kreuzfahrtschiffe sollen ihren Gästen natürlich jeden erdenklichen Luxus bieten, damit der Urlaub unvergesslich wird. Ambitionierte Fachkräfte stecken ihr ganzes Wissen in die Planung, in die Konstruktion und in den Bau, um aus einem Kreuzfahrtschiff ein Paradies zu machen, in dem sich die Reisenden später richtig wohlfühlen. Der Bedarf an Reisen wird in den nächsten Jahren weiter steigen, so dass auch dieses Wirkungsfeld gute Zukunftsaussichten birgt.